Vielfältige Perspektiven schaffen die besseren und vor allem nachhaltigeren Innovationen!

pexels-bruno-scramgnon-315658

Thema: Innovation

Vielfältige Perspektiven schaffen die besseren und vor allem nachhaltigeren Innovationen!

Thema: Innovation

Durch nachhaltige Innovation die Zukunft gestalten!

Ich brenne für Innovation – auch deswegen habe ich „Digitale Innovation“ im Master studiert. Sie ist wesentlich für die Entwicklung unserer Gesellschaft. Allerdings beeinflussen viele Faktoren, welche Art von Innovation wir in Deutschland fördern. Als vorherige Mitgründerin eines Technologie-Start-ups habe ich mehr als zwei Jahre die Hochs und Tiefs einer Unternehmensgründung live erleben dürfen und dabei festgestellt, dass Nachhaltigkeit in der Förderung praktisch nicht vorkommt. Staatlich gefördert wird, wer einen extrem eng gefassten Katalog an Kriterien erfüllt: ein Hightech Produkt, am besten mit einem aktuellen Buzzword wie KI oder Virtual Reality im Namen, meistens auch noch mit universitären Wurzeln.

Ohne Zweifel sind Start-ups in diesen Bereichen wichtig und richtig, aber was ist mit all den anderen Ideen? Können nachhaltige Yogamatten oder der Vertrieb von nicht makellosen und sonst weggeworfenen Produkten nicht auch einen wertvollen Beitrag zu unserer Wirtschaft und unserer Gesellschaft leisten – um ein paar Beispiele aus dem Nürnberger Raum zu bemühen? Diese Systematik der Förderung führt nicht nur zu einer Kultur des rasenden Wachstums gefolgt vom schnellen Ausstieg – auch Exit genannt, sondern schließt auch eine große Menge an Ideen und potenziell langfristig erfolgreichen Unternehmer*innen aus.

Wir müssen unsere Förderung auf Nachhaltigkeit und Langlebigkeit ausrichten und dürfen nicht blind Buzzwords hinterherrennen! Deswegen plädiere ich für nachhaltigkeitsorientierte Förderprogramme und Gründer*innen Hubs in ganz Deutschland, die nicht den Rahmen des Produktes oder Dienstleistung anhand von technischen Merkmalen einschränken, sondern den langfristigen Nutzen evaluieren und so für sinnvolle Unternehmensgründungen sorgen. Dazu gehört neben finanzieller Förderung auch die Vernetzung mit anderen Gründer*innen und die Unterstützung bei allen bürokratischen Hürden, die einem Jungunternehmen besonders in der Anfangszeit das Leben schwer machen. Erste private Versuche gibt es schon, wie z.B. das Netzwerk der Impact Hubs, das auch schon in München Fuß gefasst hat, aber wenn wir es wirklich ernst meinen, dann müssen alle staatlichen Förderprogramme zwingend Nachhaltigkeit in ihrer Gänze immer mitdenken!

Wir müssen endlich das Richtige, richtig fördern!